HAUS K.2

 

In einem Wiesbadener Villengebiet gelegen, wurde seitens der Bauherren der Wunsch nach einer reduzierten und doch sinnlichen Körperwelt geäußert.
Im Zuge der Neuplanung des bestehenden Bades konnte der Grundriss atmosphärisch in die angrenzende Gartenlandschaft geöffnet werden - eine nicht alltägliche Wellnessperle ganz nach den Bedürfnissen der Bewohner entstand. Beispielhaft korrespondiert die geerdete Farbigkeit der präzise gefügten Bruchsteinmauerwand mit der Strenge des feinen Mosaikfliesenwerks.